Vernissage der neuen Ausstellung TEXTIL von ART CRU Berlin

    Vernissage: Donnerstag, 11.07.2024 - ab 18 Uhr
     
    Ausstellungsdauer: 11.07. – 18.10.2024
     
    Sonderöffnungszeiten Berlin Art Week 2024:
    Fr 13.09. + Sa 14.09. + So 15.09.2024, 14-18 Uhr
     
    Reguläre Öffnungszeiten:
    Di u. Do 12 – 18 Uhr, Mi 14 – 18 Uhr
    (und nach Terminabsprache)

    Ausstellungsort:
    Galerie ART CRU Berlin, Oranienburger Str. 27, 10117 Berlin-Mitte

    Galerie ART CRU Berlin präsentiert mit Textil Arbeiten von 29 internationalen Künstler:innen in einer Zusammenarbeit mit 17 Partnerorganisationen als eine raumgreifende Gruppenausstellung. Zur BERLIN ART WEEK 2024 bietet die Galerie am Fr. 13.09., Sa. 14.09. und So. 15.09.2024 von 14-18 Uhr Sonderöffnungszeiten an.

    Die von Maren Rabe kuratierte Gruppenausstellung zeigt ein breites Spektrum von textilem künstlerischem Ausdruck und bringt Werke wie auch Menschen miteinander in Beziehung. Die Auswahl präsentiert eine große Bandbreite an Arbeiten von regionalen, nationalen sowie international renommierten Kunstschaffenden, wobei die Präsentation des Ineinander-verwoben-Seins der unterschiedlichsten künstlerischen Positionen den verbindenden Charakter der Ausstellung erlebbar macht.

    Unter anderem mit:

    Addas Ahmad (geb. 1983, Berlin) arbeitet seit 2010 bei der Thikwa Werkstatt für Theater und Kunst. Seine Werke, wie die mit Wollfäden bestückten und aus Stoffteilen collagierten Masken, wurden bereits in München ausgestellt und er absolvierte eine Künstlerresidenz in der Kreativen Werkstatt Lobetal.

    Anna Katrine Herburger
    wechselte erst 2022 in die Kunst und wirkt in der imPerfekt Kunstwerkstatt. Sie beschreibt ihr Arbeiten als einen Zustand der Entspannung, Beruhigung und Zufriedenheit. Sie sagt: „Dann bin ich einfach glücklich“.

    Annabella Morgenstern (geb 1979, Essen) hat an der HTW Berlin ein Modedesign-Studium absolviert. Aktuell erstellt sie ihre Kreationen bei den Lebenswelten.

    Die Werke der Autodidaktin Anne-Sophie Oury (Lille, Frankreich) sind an der Schnittstelle von drei Praktiken angesiedelt: Schreiben, Zeichnen, Nähen. Alles entsteht gleichzeitig, vermischt sich, antwortet, funktioniert als Echo. Ihre Werke wurden in vielen Städten Frankreichs, in Berlin auf dem Lollapalooza Festival und auf der Art Brut Biennale in Hengelo gezeigt.

    Ina Belau (geb. 1972, Schwerin) beschäftigt sich seit ihrer Jugend mit diversen textilen Techniken. Seit 2023 interessiert sie sich für Patchwork und Quilts, die sie bei VIA Blumenfisch Weißensee umsetzt.