Image

    NEUER ARTIKEL:
    Sechs Bausteine auf dem Weg zu einem neuen Bildungsverständnis

    Die Hochschulen und Universitäten in Deutschland erfüllen die gesellschaftliche Aufgabe, gesammeltes Wissen zu pflegen, weiterzuentwickeln und zu lehren. Als öffentlich geförderte Institutionen sind sie Bestandteile des Gemeinwohls. Die aktuelle Hochschulpolitik setzt den Artikel 24 der UN-BRK bisher kaum um. Angela Müller-Giannetti macht in ihrem Artikel Vorschläge, wie sich dies ändern könnte.

     

     

    Image

    NEUER ARTIKEL:
    INTERVIEW MIT DER TÄNZERIN SOPHIE HAUENHERM

    Die Hochschulen und Universitäten in Deutschland erfüllen die gesellschaftliche Aufgabe, gesammeltes Wissen zu pflegen, weiterzuentwickeln und zu lehren. Als öffentlich geförderte Institutionen sind sie Bestandteile des Gemeinwohls. Die aktuelle Hochschulpolitik setzt den Artikel 24 der UN-BRK bisher kaum um. Angela Müller-Giannetti macht in ihrem Artikel Vorschläge, wie sich dies ändern könnte.

     

     

    NEUER ARTIKEL:
    INTERVIEW MIT DER TÄNZERIN SOPHIE HAUENHERM

    Wir haben nach kreativen Menschen mit Behinderung gesucht, die an einer künstlerischen Ausbildung im In- und Ausland innerhalb einer Hochschule teilgenommen oder eine komplette Ausbildung an solcher absolviert haben. Hier stellen wir Sophie Hauenherm vor.

     

     

    ONLINE-INFO-VORMITTAG ARTplus 30.11.2021

    Was ist eigentlich Artplus? Am 30. November 2021 haben EUCREA und seine Partner, das kaethe:k Kunsthaus und tanzbar_bremen e.V., zum digitalen Info-Vormittag eingeladen.

    Der Infovormittag war die öffentliche Auftaktveranstaltung zum Strukturprogramm Artplus, der Offensive zu künstlerischer Ausbildung und Qualifizierung von Kreativen mit Behinderung.

    Eine Dokumentation folgt in Kürze.

     

    programm

    09:10      Begrüßung & Einführung: Katrin Bittl EUCREA Vorständin und bildende Künstlerin

    09:10      Das Programm Artplus stellt sich vor: Angela Müller-Giannetti Freiberufliche Kulturplanerin und Programmleiterin Artplus

    09:35      Inklusionsorientierung an Hochschulen: Saskia Schuppener EUCREA Vorständin und Professorin für Pädagogik im Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung Universität Leipzig


    09:55      Wie Kulturverwaltungen Inklusionsprozesse vorantreiben können Gesprächsrunde mit

    Catrin Boß Referat Teilhabe, Interkultur, Soziokultur, Individuelle Künstlerförderung Ministerium für Kultur und Wissenschaft Nordrhein-Westfalen
    Munise Demirel Referat Inklusive Kulturprojekte, Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Kultur und Medien
    Annette Ziegert kubia – Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion
    Moderation: Melanie Schmitt EUCREA Vorständin und Kunstpädagogin, Kunsthistorikerin, Leiterin kaethe:k Kunsthaus

    10:25      Pause

    10:40      Studieren mit verschiedenen Voraussetzungen Gesprächsrunde mit
                         
    Alexander Wyssmann
    Jazz Pianist,
    Athina Lange Schauspielerin
    Katrin Bittl Studentin an der Akademie der Bildenden Künste München
    Moderation: Angela Müller-Giannetti

    11:10      Die Hochschule für Künste im Sozialen und Artplus
    Prof. Michael Dörner,
    Studiengangsleitung Freie Bildende Kunst und Kunst und Theater im Sozialen der Hochschule für Künste im Sozialen

    11:25      Das Hamburger Konservatorium und ARTplus
    Michael Petermann
    Direktor des Hamburger Konservatoriums und Anselm Simon Dozent und Jazz Musiker

    11:40      Studieren mit Lernschwierigkeiten: Das Otzmot Empowerment Project
    Maren Walter
    Historikerin, Kulturanthroprologin, stellvertretende Leitung kaethe:k Kunsthaus und Koordinatorin Artplus Nordrhein-Westfalen

    12:00      Berufsperspektiven für Kreative mit Behinderung in den Darstellenden Künsten Gesprächsrunde mit

    Viola Hasselberg,  leitende Dramaturgin und stellvertretende Intendanz der Münchner Kammerspiele
    Luisa Wöllisch Esemblemitglied Münchner Kammerspiele und Filmschauspielerin
    Gerda König Choreographin, Künstlerische Leitung DIN A 13 tanzcompany Günther Grollitsch Tänzer und Choreograph, Leitungsteam tanzbar_bremen e.V., Koordinator ARTplus Bremen
    Moderation: Jutta Schubert, freiberufliche Planerin von Kulturvorhaben, Programmleitung Artplus     

    12.30       Veranstaltungsende
     
    Auf dem Foto sind Jutta Schubert und Angela Müller-Giannetti von EUCREA zu sehen, die von Jana Petrova von Philip Morris den Preis
    Preisübergabe durch Jana Petrova (Philip Morris) an das Projektteam von EUCREA, Jutta Schubert und Angela Müller-Giannetti © David Frank

    ARTplus ist preisträger von "The power of the Arts" 2021

    Das Programm Artplus wurde als eines von vier Projekten aus 85 Einsendungen für den begehrten Innovationspreis The Power of the Arts ausgewählt. The Power of the Arts ist eine Initiative der Philip Morris GmbH und zeichnet seit 2017 jährlich Projekte mit einer Fördersumme von insgesamt 200.000 Euro aus, die sich mittels der Kultur für soziale und kulturelle Gleichberechtigung einsetzen und Barrieren abbauen, um die Verständigung aller Menschen zu fördern.

    Die hochkarätig besetzte Jury hat geurteilt:

    "Unprätentiös und dadurch umso wertvoller: Artplus setzt an den Strukturen der professionellen künstlerischen Ausbildung an, um Inklusion in Kunst und Kultur grundständig zu ermöglichen. Es ist dringend nötig, dass talentierte Menschen mit Behinderung unabhängig von der Unterstützung und dem Potential ihres persönlichen Umfeldes den Berufswunsch "Künstler:in“ realisieren können. Ein stärkendes und Hoffnung machendes Projekt, das alle Zeichen auf die Veränderung hin zu einem offeneren und diverseren Kunstbetrieb setzt.

    Presseerklärung

    This image for Image Layouts addon
    The Power of the Arts Jury 2021, v.l.n.r. Kübra Gümsay, Maryam Zaree, Lamya Kaddor, Dr. Hans-Jörg Clement, Alexandra Georgieva (nicht auf dem Foto aber Teil der Jury: Samy Deluxe und Diana Kinnert), Foto: David Frank
    Image

    ARTplus startet durch

    Am 29.09.2021 hat ein erster Kennenlerntermin für Bewerber:innen mit Behinderung zur Aufnahme eines Studiums an der Hochschule für Künste im Sozialen in Ottersberg für die Fachbereiche Tanz und Theater im Sozialen und Freie Bildende Kunst stattgefunden. Studierende verschiedener Fachbereiche sollen unterschiedliche Assistenzleistungen übernehmen, die als Ausbildungsinhalte anerkannt werden. EUCREA und die HKS streben im Rahmen von Artplus (unser künstlerisches Qualifizierungsprogramm für Menschen mit Behinderung) den Aufbau von Tandem-strukturen an, in denen sich Studierende mit und ohne Behinderung gemeinsam für eine spätere berufliche Tätigkeit qualifizieren.

    Weitere Infos zum Bundesland Niedersachsen
    Image

    Podiumsdiskussion

    Die Jahreskonferenz Musikland Niedersachsen 2021 findet am 9. November 2021 im Kulturzentrum Pavillon Hannover statt.

    EUCREA ist vertreten durch folgende Podiumsdiskussion zum Thema:

    Künstler:in werden - mehr Chancen in der Ausbildung?

    Podiumsdiskussion zu inklusiven Ausbildungsangeboten an künstlerischen Hochschulen mit

    Prof. Dr. Ina Henning (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover)
    Angela Müller-Giannetti (EUCREA e.V.)
    Benedikt Lika (Musiker, Komponist und Kommunalpolitiker)

    Moderation: Désirée Marie Fehringer (Freie Journalistin STRGF [funk], NDR & ARD)



    Mehr Infos

    Weitere Infos zum Bundesland Niedersachsen

    © 2021 EUCREA Verband Kunst und Behinderung e.V. - Donnerstr. 5 - 22763 Hamburg - Fon: +49 (40) 39 90 22 12 - info@eucrea.de | Datenschutz