GewandhausJugendchor + Thonkunst (Diakonie am Thornberg)

Das A-Capella-Ensemble Thonkunst besteht seit über 10 Jahren und tritt regelmäßig und zu unterschiedlichen Gelegenheiten auf. Die Sängerinnen und Sänger spannen mit ihrem Repertoire einen vielseitigen Bogen von Madrigalen bis zu modernen Popsongs und haben mittlerweile auch Interpretationen bekannter Jazz-Stücke in ihrem Programm. Zwei CD’s sind bereits erschienen. Die stete Professionalisierung der eigenen künstlerischen Arbeit ist ein Grundpfeiler der Gruppe. Dies verbindet Thonkunst mit dem GewandhausJugendchor, der – ebenfalls vor über 10 Jahren gegründet – das Bindeglied ist zwischen dem GewandhausKinderchor und dem GewandhausChor. Zahlreiche Konzerttouren, Auftritte im Theater und auf großen Musikfesten (z.B. Schumann Festwoche, Leipziger Bachfest) mit unterschiedlichem Repertoire hat der GewandhausJugendchor bereits absolviert. Die Neugier seiner Mitglieder und ihres künstlerischen Leiters Frank-Steffen Elster charakterisieren den inzwischen über 30-köpfigen Chor. 

Im Rahmen von CONNECT entwickeln beide Ensembles ein gemeinsames Konzertprogramm: Neben bereits erarbeiteten „Lieblings-Stücken“ der jeweiligen Chöre, die gemeinsam geprobt werden, wird im Probenprozess neues Repertoire gesucht, ausgewählt und einstudiert. Angedacht sind verschiedene Konzertorte, um unterschiedliche Publikumsgruppen zu erreichen.

 

Viel Potential: Erste Kennenlernprobe vom GewandhausJugendchor und dem A-Cappella-Ensembles Thonkunst der Diakonie am Thonberg

Die erste gemeinsame Probe des A-Cappella-Ensembles Thonkunst der Diakonie am Thonberg und des GewandhausJugendchores hat am 26. November 2019 vielversprechend stattgefunden.

Während sich hinter dem Probenraum im Gewandhaus das blinkende Riesenrad des Weihnachtsmarktes drehte, fanden sich 32 junge Sänger*innen vom GewandhausJugendchor und die 8 Sänger*innen von Thonkunst für eine erste Kennenlernprobe zusammen. 

Nach einer kurzen Vorstellung zur Idee des Modellprojekts „CONNECT – Kunst im Prozess“ von Eucrea sowie einigen erläuternden Worten zur Geschichte und den aktuellen Konzert-Tätigkeiten der beiden Chöre, sangen sich alle unter der Leitung von GewandhausJugendchorleiter Frank-Steffen Elster ein.

Um sich gegenseitig auch musikalisch vorzustellen, begann das Ensemble Thonkunst mit „What if I never speed“ aus seinem Repertoire – und der GewandhausJugendchor applaudierte begeistert. Dieser wiederum sang für die Thonkunst aus seinem aktuellen Programm „Maria durch ein Dornwald ging“ und fand ebenfalls sehr angetane Zuhörer*innen.

Gemeinsam folgten dann noch das bekannte französische Trinklied „Tourdion“ aus dem 16. Jahrhundert und „Come again“. Schnell wurde allen Beteiligten klar, dass in der Zusammenarbeit viel Potential liegt: Der gemeinsame Klang überzeugte schon jetzt, so dass die Vorbereitung auf das anvisierte Konzert im Sommer 2020 in der Philippuskirche realistisch sind – und beim Verabschieden allen die Vorfreude auf das gemeinsame Projekt anzusehen war.

Die nächste Probe findet am Samstag, den 29. Februar 2020 statt und wird von einem Filmteam begleitet, das alle teilnehmenden Institutionen von CONNECT und deren Tätigkeit dokumentarisch festhält.

 

www.thonkunst.de