EUCREA NEWS 8_2020
     
         
     
    EUCREA
     
       
      Eine Tänzerin mit Down-Syndrom steht vor eine Graffitti-Wand hält die Arme angewinkelt nach oben
       
     
    BEIM SUMMIT IM SPRENGEL MUSEUM LIVE ODER ONLINE DABEI
     
    INKLUSIVE KOOPERATIONEN IM KULTURBETRIEB
    SUMMIT IM SPRENGEL MUSEUM HANNOVER 25./26.09.2020
     
     
    Über 60 Mitwirkende aus Sachsen, Niedersachsen und Hamburg präsentieren ihre Arbeitsergebnisse aus dem EUCREA Programm CONNECT – Kunst im Prozess im Sprengel Museum Hannover. Künstler*innen mit Behinderung, Einrichtungen der Behindertenhilfe und Kulturinstitutionen präsentieren unterschiedlichste Kooperationsformen. Trotz Coronapandemie findet die Veranstaltung live statt. Wer will, kann an dem überwiegenden Teil der Veranstaltung auch online teilnehmen und beim Livestream dabei sein.
     
    HIER MEHR INFOS
     
     
     
         
    

Mixmedia
27432
Preis auf Anfrage
     

    THEATER DER JUNGEN WELT

     
     
    Das Theater der jungen Welt (TdjW) in Leipzig, das älteste und eines der renommier-testen professionellen Kinder- und Jugendtheater Deutschlands, entwickelte im Rahmen des EUCREA Programms CONNECT gemeinsam mit der in unmittelbarer Nachbarschaft gelegenen Diakonie Leipzig ein Kooperationsprogramm.
    Zunächst hospitierten drei Menschen mit Behinderung in unterschiedlichen Abteilungen des Theaters. So konnten sie nicht nur die Arbeit eines Theaters „hinter den Kulissen“ kennenlernen, sondern auch für sich erproben, welche Zukunftsperspektiven sich aus den Hospitationen entwickeln können. Für zwei Teilnehmer*innen sind nun die Einrichtung von Außenarbeitsplätzen im Bereich Bühnenbild und Ausstattung und Besucherservice geplant. Miriam Hoyer wird sich darüber hinaus künstlerisch an einem inklusiven Festival beteiligen, dass das TdjW im Mai 2021 ausrichten will. Und am 08.12.2020 ist ein Theaterfachtag geplant, zu dem auch die Kooperationspartner*innen des CONNECT-Programms aus Hamburg (JungesSchauspielHaus) und Niedersachsen (Schauspiel Hannover) eingeladen sind. Das Theater der jungen Welt wird seine Arbeit auf dem Summit im Sprengel Museum Hannover präsentieren.
     
     
    ***
    SPIELER*INNEN GESUCHT
    Für die Produktion „Struwwel“, in der Spieler*innen der Leipziger Stadtgesellschaft den Kinderbuchklassiker „Der Struwelpeter“ neu interpretieren, sucht das TdjW noch spielfreudige Leipziger*innen mit und ohne Behinderung. Ein Auswahlwochenende findet am 26./27.09.2020 statt. Aufführungen sind im April 2021 geplant. 
     
     
     
     
     
     
         
     
    IM GESPRÄCH
     
    Die Schauspielerin Jana Zöll sitzt in beiger Kleidung auf dem Bühnenboden und hält einen beigen Sonnenschirm.
     
     
     
     
    KÖLN
    SYMPOSIUM ALL-IN: 
    VON KO-PRODUKTIONEN UND KOOPERATIONEN
    Gleichberechtigt künstlerisch handeln zu können ist Wunsch, Anspruch und Recht von Künstler*innen mit Behinderung. Die entsprechenden Rahmenbedingungen dafür zu schaffen, ist gesamtgesellschaftliche Aufgabe und 
    Verantwortung. Dafür steht das 
    internationale Symposium „ALL IN“ 
    und wird zum dritten Mal in Köln, vom Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion (kubia) und Un-Label –Performing Arts Company veranstaltet. 
     
    20.10.-22.10.2020
     
     
         
     
     
    POTSDAM
    AUFRUF ZUR GALERIE DER EINHEIT
    Gestaltet die EinheitsEXPO mit eigenen Beiträgen mit und werdet Teil der „Galerie der Einheit". Zum 30. Jubiläum 
    initiiert die Kommission „30 Jahre Friedliche Revolution und Deutsche Einheit“ ein wachsendes Kunstprojekt in 
    Potsdam mit begleitender virtueller Ausstellung. Was verbindet Euch mit dem Thema „Deutschland ist eins: 
     vieles“?Die Kunstwerke können ab sofort bis zum 30.09. eingereicht werden.
     
    05.09.-04.10.2020
     
     
         
    Videoausschnitt von der Ankündigung der Veranstaltung in Gebärdensprache, Person in schwarzem Tshirt zeigt mit 2 Zeigefingern nach unten und lächelt.
     
     
     
     
    ONLINE_TREFFEN
    CRIP MAGIC - BEHINDERUNG IN DER KÜNSTLERISCHEN PRAXIS
     
    Bist du Künstler*in oder Kulturarbeiter*in mit einer Behinderung? Arbeitest du mit Künstler*innen oder Kulturschaffenden mit Behinderungen? Oder möchtest du einfach mehr über das 
    Arbeiten in diesem spannenden Bereich der zeitgenössischen Kunst erfahren? Dann besuch das Disability Arts Meet Up, bei dem du andere Leute kennenlernen kannst, die auf diesem Gebiet arbeiten. Mit einer Keynote von Petra Kuppers.
     
    01.10.2020 15.00 - 17.45 Uhr
     
         
     
     
    PRÄMIERUNG
    KATJA DE BRAGANCA & TEAM
     
     
     
    Die Ohrenkuss-Gründerin Katja de Bragança bekommt den Justinus Kerner Preis der Stadt Weinsberg 2020. Zusammen mit ihrem Team gründete sie 1998 das bis heute erscheinende und vielfach ausgezeichnete Magazin „Ohrenkuss …da rein, da raus“, eine Zeitschrift gemacht von Menschen mit Down-Syndrom, sowie 2014 das partizipative Forschungsinstitut TOUCHDOWN 21. Wie auch Justinus Kerner unterstreicht ihre Arbeit die Bedeutung von Kunst und Poesie im Alltag.
     
     
     
         
    Titelbild des Kalenders, schwarze Schrift auf weiß: „Mein Schatten springt vor Freude"
     
     
    VERÖFFENTLICHUNG
    WIE TAG UND NACHT
     
     
     
    Die Texte der Preisträger*innen des 10. Literaturwettbewerbs des Vereins Die Wortfinder e.V. erscheinen in einem literarischen Kalender für 2021 mit dem Titel „Mein Schatten springt vor Freude". Eine fachkundige Jury hat aus rund 1000 eingereichten Beiträgen die besten ausgewählt. In den Texten erfährt man nicht nur, warum es Tag und Nacht gibt, sondern bekommt auch ganz praktische Anleitungen - z.B. zum Vertreiben dunkler Gedanken oder zum Backen eines Sonnenkuchens. 
     
     
     
         
     
    AUSSTELLUNGEN
     
    Bild von Zora schemm GOLEM 2019, Tusche auf Karton 217 x 144, ein grau-schwarzes Muster, darauf abstrakt ein Gesicht mit großen Zähnen
     
     
    BERLIN
    ALLES UNTER KONTROLLE?
     
     
     
     
    Das, was wir nicht kontrollieren können, künstlerisch darzutsellen, ist der Ausgangsgedanke für dieses Ausstellungsprojektes. Die Ausstellung „Utopia/Dystopia“ im Pavillon am Milchhof möchte dafür suchend und tastend 
    Formen und Formulierungen finden. 
    Verzichtet werden muß allerdings auf die zunächst geplanten Theateraufführungen von RambaZamba, da die Schauspieler*innen aufgrund der 
    Corona-Bestimmungen nicht 
    auftreten dürfen.
     
    14.09. - 25.10.2020
     
     
         
    Zeichnung eines blauen Phantasiewesens das an einen Vogel erinnert von  Atelier Goldstein: Andreas Skorupa, o.T., Tusche auf Papier, 2014
     
     
    BAD SCHUSSENRIED
    VON ZUCKERBROT UND WUNDERLAND
     
     
     
     
    Mit der Ausstellung „Kind! Zuckerbrot und Wunderland“ rückt das Kloster Schussenried das Thema Kindheit in den Fokus. Gezeigt werden die Installationen, Skulpturen, Gemälde und Fotografien in verschiedenen Themenräumen. An der Ausstellung sind Franz von Saalfeld, Selbermann und Andreas Skorupa vom Atelier Goldstein in Frankfurt beteiligt.
     
    06.09. - 01.11.2020
     
     
     
         
    abstrakte Malerei, blaue zaunartige Form im Vordergrund, dahinter grün, lila, rote Tupfen und Flächen
     
     
    BERLIN
     
     
     
    KREATIVES CHAOS
     
     
     
     
     
     
     
    Chaos und Ordnung sind Kräfte, mit denen wir alle zu tun haben. Wie man dem Chaos Raum geben kann, indem man es ordnet und ihm somit nicht 
    unterliegt, zeigen 13 Künstler*innen aus dem Offenen Atelier St. Hedwig. Das Spannungsfeld bietet einen schier unerschöpflichen Raum für Kreativität. In der Ausstellung werden verschiedene künstlerische Positionen präsentiert, die diese Auseinandersetzung erfahrbar machen. 
     
     
     
         
    Plakat mit Schrift „Gallerie Good“ mit buntem Gesicht mit gedrehten Hörnern aus Pappmasché auf grünem Hintergrund
     
     
    BERLIN
     
     
     
    SOMMER MIT THIKWA
     
     
     
     
     
     
     
     
    Die Gallery Good in Schöneberg, die einen besonderen Fokus auf Nachhaltigkeit, Fairness und Inklusivität legt, präsentiert Werke der Thikwa Werkstatt für Theater und Kunst. Die gezeigten Künstler*innen übersetzen 
    ihre Umgebung in individuell ausdrucksstarke, eindringliche und abstrakte Kunst. Die Gruppenausstellung beinhaltet serielle Zeichnungen, Malerei, Grafiken, Plastiken, Stickerei, Wandteppiche, Masken und sogar eine Rakete!
     
    27.08. - 25.09.2020
     
     
         
    Foto von einer abstrakten,bunten Malerei auf einer Staffelei
     
     
    LEIPZIG
     
     
     
    CONNECT: WERKSTATTKUNST
     
     
     
     
     
     
     
     
    Ein ganzes Jahr nutzte die Offene Kunstwerkstatt der Lebenshilfe Leipzig die Räumlichkeiten der Kunstvermittlung in der HALLE 14. Nun zeigt die 
    inklusive Künstler*innen-Gruppe die Ergebnisse ihrer Arbeit in einer Publikation, die im Rahmen des EUCREA-Strukturprogrammes CONNECT - Kunst im Prozess entstanden ist. Eine von insgesamt neun Kooperationen bundesweit
     
    18.09. - 04.20.2020
     
     
     
         
    Plakat der Ausstellung „Kunst verbindet“, neben der Schrift mittig, eine bunte vogelartige Person
     
     
    DORTMUND
     
     
     
    WENN KUNST VERBINDET
     
     
     
     
     
     
     
     
    Das "Atelier Inklusiv" in der Christopherus-Haus Integrationsfördergesellschaft in Dortmund ermöglicht jungen Menschen mit unterschiedlichen 
    Fähigkeiten künstlerisch tätig zu sein. Entstanden sind die Bilder der Ausstellung in einer Auseinandersetzung mit Künstlern der klassischen Moderne, wie van Gogh, Jawlensky oder Klee. 
    Die Ausstellung "Kunst verbindet 
    findet in der Kunsthalle Phönixsee statt. 
     
    10.09. - 04.10.2020
     
     
         
     
    FESTIVALS
     
         
     
     
    MAINZ
     
     
     
    THEATRALE ANMASSUNGEN 
    MIT TRADITION
     
     
     
     
     
     
     
     
    Das Festival „Grenzenlos Kultur“ gibt es schon seit 20 Jahren. Es ist damit das erste und älteste seiner Art in Deutschland. Mit der „theatralen Anmaßung“ Big in Mainz tonight startet das Festival, mit reichlich inklusiven Ensembles. 
    tanzbar_bremen, Theater HORA oder Theater Thikwa schaffen einen einmaligen Abend, der ein kraftvolles Zeichen für eine solidarische Theater-Kultur setzen will. Außerdem sind dabei: Das Helmi, RambaZamba Theater, Rimini Protokoll, She She Pop u.v.m. Einzelne Performances finden Online oder auch per Telefon statt. Ein starker Impuls zu Beginn der Spielzeit für das Staatstheater Mainz.
     
    21.09. - 30.09.2020
     
     
         
    Das Bild zeigt zwei junge Tänzer auf der Straße in Alltagskleidung. Es sind Tim Gerhards und Adrian Wenzel, die das Stück "Gaffer Tape / Ein Leben für den anderen" auf dem festival uraufführen werden.
     
     
    BREMEN
     
     
     
    WIE EIGENARTIG IST DAS DENN?
     
     
     
     
     
     
     
     
    Seit 2009 lädt das internationale 
    Festival eigenARTig das Bremer Publikum biennal zum Genuss hochkarätiger inklusiver Tanzkunst, zur Entdeckung vielfältiger Bewegungssprachen und zu inspirierendem kulturellen Austausch ein. So auch dieses Jahr! Gemeinsam mit den langjährigen Partnern steptext dance project und Theater Bremen, wird ein facettenreiches Programm mit lokalen Tanzproduktionen und Gastspielen aus Belgien und Deutschland in der Schwankhalle und im Theater Bremen zu sehen sein.
     
    22.09. - 27.09.2020
    Foto: Daniela Buchholz
     
     
     
     
    HAMBURG
     
         
    Plakat der Ausstellung; im Hintergrund der Oberkörper einer Tänzerin die sich mit offenem Mund nach oben aufbäumt, darüber Schrift in gelb: „DANSER BRUT“
     
     
     
     
     
     
    MIT KÖRPER UND SEELE
     
     
     
     
     
     
     
     
    Kontrolliert und spontan. Innerhalb und außerhalb der Grenzen. Die Künstler Hans Hübener und Harald Stoffers der Galerie der Villa aus Hamburg zeigen ihre Arbeiten in der Ausstellung „Danser brut“ in Gent. Diese bietet eine atypische Perspektive auf Tanz, Körper und Bewegung. Von Karussells bis zu 
    Tanzepidemien, von Trance bis Hysterie, von der Nervenheilanstalt bis zur Bühne. Mit einer faszinierenden Mischung aus Außenseiterkunst, moderner und zeitgenössischer Kunst, medizinhistorischen 
    Archivdokumenten und Filmfragmenten. 
     
    24.09.-10.01.2020
     
     
         
     
     
     
     
     
     
    NEUES FORMAT:
    4-MINUTEN-THEATER
     
     
     
     
     
     
     
     
    „Social Distancing“ ist in der Corona-
    Pandemie zur neuen Norm geworden: Andere auf Abstand halten, ihnen nicht 
    zu nahe kommen. Neue Regeln, die
    unterschiedliche Emotionen hervorrufen. Das inklusive Ensemble des Klabauter Theaters vergleicht im Filmbeitrag „4-
    Minuten-Theater" die vermeintlich „neue“ Realität mit ihrer eigenen alltäglichen Wahrnehmung von Körperlichkeit und sozialem Miteinander.
    Neben den Porträts einzelner Schauspielerinnen und Schauspieler mit Behinderung stammen einzelne Szenen im Film aus der aktuellen Produktion "Alle Krank“, die am 10. September 2020 
    Premiere feiern wird.
     
     
     
         
    EUCREA Logo und Logo der Freien und Hansestadt Hamburg
         
     
    Dieser Newsletter wurde Ihnen gesendet, weil Sie sich über unser Anmeldesystem auf www.eucrea.de eingetragen haben. 
     
     
     
     
     

    © 2021 EUCREA Verband Kunst und Behinderung e.V. - Donnerstr. 5 - 22763 Hamburg - Fon: +49 (40) 39 90 22 12 - info@eucrea.de | Datenschutz